Sei sulla pagina 1di 1
DATENSCHUTZ ALS MENSCHENRECHT? Praxs Poti 4/2008 M | 3 Datenschutz und Grundgesetz Peter Schaar ist Bundesbeauftragter fur Datenschutz und, Informationsfreiheit. Frage1: Die Informationstechnik bietet das Potenzial einer Totaluber- \wachung, Wichtige technologische Bausteine habe ich bereits ‘erwahnt: Videodberwachung, RFID-Chips, Biometrie, Geolo- kalisation. Hinzu kommen revolutiondre Fortschritte bei der Genomanalyse und im Bereich der Nenotechnologie. Frage: ‘Wenn die totalitaren Systeme des letzten Jahrhunderts bereits die Uberwachungstechnologien hatten nutzen kénnen, die Uns heute 2ur Verfugung stehen, hatte es die Licken und Nschen, in denen sch rassisch,religios oder politischVerfolgte haben verstecken kénnen, nicht gegeben. Nur wenige Juden tnd Widerstandler haben den Terror des Naziregimes Uberlebt, tund zwar mit feschen Papieren, dank mutiger Freunde und durch Ausnutzung von Uberwachungslicken. Mit Biometrie- ‘Ausweisen, Videouberwachung und Reiseerfassung hatten die Nazis sicher auch sie 2ur Strecke gebracht. Frage 3: Gerade diese historische Erblast sollte uns mahnen, mit den technologischen Méglichkeiten verantwortlich umzugehen Und einer schleichenden Rundumdberwachung entgegen- zutreten. Gerade wenn wir uns vergegenwartigen, was auf ‘dem Spiel steht, darf es nicht dabei bleiben, dass Sicherheits- interessen immer starkeren Vorrang vor Freiheitsrechten be- kommen. Frage 4: Von der statistichen Norm abweichendes Verhalten wird durch teurere Kreditkonditionen, schlechtere Versiche- rungsbedingungen oder gleich mit dem Ausschluss aus der Gemeinschaft der Vertragswirdigen bestraft. Autoversi- cherer suchen ihr Heil im Angebot so genannter Pay as you. drive-Policen, die sich eng an dem persénlichen Risikopro- fill des Versicherten orientieren und auf seinem Fahrverhal- ten basieren. Wenn die Offenbarung unserer persénlichen Daten die Eintrittskarte for die Informationsgesellschatt ist, welchen Preis sollen wir dafar zahlen? Wie konnen wir ver melden, dass letztlich Computer daruber entscheiden, ob wir einen Handyeertrag, einen Kredit oder eine neue Niere erhalten? Frage 5: Die Grundsatze unserer Verfassung bleiben trot all dieser technologischen Entwicklungen aktuell: die Selbstbestimmung Jedes Einzelnen ist eine tragende Saule unserer freiheitlichen Gesellschaft. Erforderlich ist daher eine Ethik, die bestimmt, welche Richtung zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den technischen Méglichkeiten wir einschlagen wollen, wel- chen Stellenwert der Mensch in der Informationsgesellschaft, haben soll. Zunehmende Uberwachung, Registrierung, Bewer- ‘tung und damit verbundene Géngelung der Burger passt nicht inein freiheitlches Gemeinwesen und wird aus uns auf Dauer eine Gesellschaft von Angepassten und Duckmausern machen. Frage! Es gilt, den datenschutzrechtlichen Grundsatz der Datenver- meidung ernst zu neimen. Gesetze zur massenhaften Daten- sammlung massen kritischer nach ihrem Nutzen hinterfragt ‘werden. Dies gilt auch und gerade in angespannten Gefahren- lagen, in denen sich fOr Gesetzesverschérfungen leicht Mehr- heiten gewinnen lassen. Daher missen etwa alle neuen Sicher- heitsgesetze befristet werden. Eine Verlangerung sollte dann nur nach zuvor von unabhangiger Seite festgestellter Wirk- samkeit moglich sein und auch nur dann, wenn nicht unver- haltnismaBig in die Borgerrechte eingegritfen wird Frage. Datenschutz wendet sich nicht gegen einen verbesserten Infor- ‘mationsaustausch er ist vielmehr ein Schlissel 2u einer Informa- tionsgesellschaft, die den Menschen in seinen Entfaltungsmég- lichkeiten fordert und thn zugleich vor Manipulation, Betrug und, ‘Ausforschung schatzt. Denn Datenschutz bedeutet eben nicht einfach den Schutz von Daten, sondern den Schutz eines der zen- tralen Freiheits- und Menschenrechte, der Selbstbestimmung, Frage: Datenschutz muss endlich such expliitim Grundgesetz veran- kert werden. [Er mus] endlich aus der argumentativen Defen- sive herauskommen. Wir brauichen einen geselschaflichen Dialog dariber, wie die Freihe't in der Informationsgesel- schaft 2u gewahrleisten ist. Die Forderung nach einem Daten schurtagrundrecht ware ein geeigneter Gegenstand, mit dem sich diese Oberflige Debatte fahren asst, le: Auge see Rese, rater a 14022008 ronal. rer wt Se Okie 05.0500 AUFGABEN 1, M3:Peter Schaar nennt eine ganze Reihe von Technologien 2ur Datensammlung, Erstellen Sie eine Liste mit kurzen Erlau- terungen und ziehen Sie zusstzlch ihre Ergebnisse aus M2 heran’ 2. Wandeln Sie den gesamten Text in ein interview um, indem Sie acht Fragen finden, die der jewellige Absatz beantwortet. 3. Datenschutz bedeutet Selbstbestimmung”. Erlautern Sie diese These. 4. Der Autor bezieht sich auf die ,historische Erblast" und spricht von ,LUcken und Nischen far Verfolgte”. Nehmen Sie aus Sicht eines Sicherheitsexperten des Bundeskriminalamtes oder Innenministeriums Stellung 2u diesem Argument. 33 ry