Sei sulla pagina 1di 1

Adolf Hitler: ber Befehl und Gehorsam

Es kann nur einer befehlen. Einer befiehlt, und die anderen mssen gehorchen. Wieso, wieso muss ich gehorchen? WIESO?!? Weil nur auf dem Weg etwas zu erreichen ist und weil wir Mnner genug sind einzusehen, dass das, was notwendig ist, auch zu geschehen hat. Und weil darum nicht mit dem Einzelnen diskutiert wird. Es ist ganz zwecklos, jedem Einzelnen dann zu sagen: Ja, wenn er natrlich nicht will, dann braucht er natrlich nicht nachfolgen. Nein, so geht das nun einfach nicht! Die Vernunft hat auch ein Recht und damit eine Pflicht, sie hat das Recht, sich zur diktatorischen Gewalt zu erheben, und die Pflicht, die anderen zu zwingen, dem zu gehorchen. Adolf Hitler

Adolf Hitler: Eine herrische unerschrockene Jugend will ich.

und

Meine Pdagogik ist hart. Das Schwache muss weggehmmert werden. In meinen Ordensburgen wird eine Jugend heranwachsen, vor der sich die Welt erschrecken wird. Eine gewaltttige, herrische, unerschrockene, grausame Jugend will ich. Jugend muss das alles sein. Schmerzen muss sie ertragen. Es darf nichts Schwaches und Zrtliches an ihr sein. Das freie, herrliche Raubtier muss erst wieder aus ihren Augen blitzen. Stark und schn will ich meine Jugend. Ich werde sie in allen Leibesbungen ausbilden lassen. Ich will eine athletische Jugend. Das ist das Erste und Wichtigste. Ich will keine intellektuelle Erziehung. Mit Wissen verderbe ich mir meine Jugend. Aber Beherrschung mssen sie lernen. Sie sollen mir in den schwierigsten Proben die Todesfurcht besiegen lernen. Adolf Hitler